• Gerd Schaller

Vita

Gerd Schaller absolvierte die klassische Dirigentenlaufbahn vom Solorepetitor zum Generalmusikdirektor:

1993 Staatsoper Hannover, 1998 Erster Kapellmeister am Staatstheater Braunschweig, 2003 bis 2006 Generalmusikdirektor am Theater Magdeburg. Als Gastdirigent arbeitet er mit zahlreichen Orchestern: Staatsorchester Braunschweig, Staatsorchester Hannover, Radiophilharmonie Hannover des NDR, Münchner Rundfunkorchester, Meininger Hofkapelle u.a. International dirigierte Gerd Schaller z.B. am Teatr Wielki in Warschau u.a. Die Sache Makropulos, Wozzeck, Rigoletto - sowie zahlreiche renommierte Klangkörper wie das Radiosymphonieorchester Prag, das Symphonieorchester des Nationaltheaters Prag, das Radiosymphonieorchester Bukarest, die George Enescu Philharmonie Bukarest u.v.a.

Bruckner-Experte

Bruckner-Experte

Gerd Schaller gilt als ausgewiesener Bruckner-Experte. Mit der Philharmonie Festiva spielte er alle elf Symphonien Anton Bruckners für das weltweit tätige Label Profil Edition Günter Hänssler ein - in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk – Studio Franken.

„Was bei seinem Bruckner auffällt, ist der transparente Klang, die Durchhörbarkeit der Polyphonie. Stimmverläufe werden nachvollziehbar, von denen man sonst nicht einmal etwas ahnt.“ (FonoForum).

Bruckner vollendet

Bruckner vollendet

Die Komplettierung von Bruckners Neunter Symphonie - für Gerd Schaller ein zentrales musikalisches Projekt:
„Bruckners kühne Skizzen und Partitur-Entwürfe lassen ein großartig geplantes Finale seiner Neunten Symphonie erkennen. Diese Uraufführung ist für mich die Krönung des Bruckner-Zyklus.“ (Gerd Schaller).

Nach langjähriger Beschäftigung mit den originalen Quellen schuf er seine eigene Fassung des Finalsatzes, die er mit der Philharmonie Festiva erstaufgeführt und auf CD eingespielt hat. Die CD ist beim Label Profil Edition Günter Hänssler erschienen.


Entdecker

Entdecker

Die Entdeckung besonderer musikalischer Raritäten ist eine Herzensangelegenheit von Gerd Schaller. Internationale Anerkennung erhielt seine „Ausgrabung“ der Großen Messe von Johann Ritter von Herbeck.
„Die Große Messe von Johann von Herbeck ist urromantisch.“ (Concerti).

CD

CD

„Schallers beständige Konzentration hypnotisiert den Hörer im positiven Sinne und man wird von Wellen um Wellen strahlender Klänge mitgerissen.“ (Bruckner Journal London).
„Once heard, not easily forgotten; and Schaller`s well-played performance is extremly convincing.“ (Gramophone Music Magazine).

ECHO-Klassik-Musikpreis

ECHO-Klassik-Musikpreis

Für die Ersteinspielung der Oper Merlin erhielt Gerd Schaller zusammen mit der Philharmonie Festiva, dem Philharmonischen Chor und einem renommierten Solistenteam den begehrten ECHO-Klassik Musikpreis in der Kategorie „Operneinspielung des Jahres (19. Jahrhundert)".
„Ein rauschendes Klangfest. Schaller macht seinen Ruf als Meisterdirigent und Entdecker des Repertoires auf dieser Aufnahme alle Ehre.“ (ECHO-Klassik-Preis-Magazin).

Rundfunk und Fernsehen

Rundfunk und Fernsehen

Zahlreiche Produktionen mit dem Bayerischen Rundfunk – Studio Franken: Das Requiem von Franz von Suppé, eine weitere musikalische Entdeckung, wurde durch diverse Fernsehübertragungen bekannt und begeistert von Presse und Publikum aufgenommen.
„Exzellente Einspielung des Suppé-Requiems: Ein Kosmos dramatischer und gefühlvoller Momente.“ (Bayerischer Rundfunk).

Philharmonie Festiva

Philharmonie Festiva

2008 gründete Gerd Schaller die Philharmonie Festiva als das Festivalorchester des Ebracher Musiksommers. Den Kern dieses hochkarätig besetzten Klangkörpers bilden die Münchner Bachsolisten – ein Ensemble in der Tradition des legendären Karl Richters. Mittlerweile kommen die Musikerinnen und Musiker nicht nur aus verschiedenen Münchner Spitzenorchestern, sondern auch aus diversen renommierten Klangkörpern Deutschlands und darüberhinaus.
„Mit dieser Aufnahme der 5. Symphonie haben sich Gerd Schaller und die Philharmonie Festiva endgültig in die erste Riege der besten Bruckner-Interpreten der Gegenwart gespielt.“ (Pizzicato).

Musikfestival

Musikfestival

Gerd Schaller gründete 1990 den Ebracher Musiksommer im ehemaligen Zisterzienserkloster Ebrach mitten im Steigerwald – im Herzen Europas. Seit 26 Jahren leitet er dieses Musikfestival in den prachtvollen Räumen des Kaisersaales und der Abteikirche mit dem Schwerpunkt auf dem klassischen und romantischen Repertoire.
„Idyll im Steigerwald – Dreiklang von Architektur, Natur und Kultur.“ (Das Orchester).

Vita